Lena Meyer-Landrut: unser Chartwunder für Oslo

Auch wenn ich normalerweise unbeeindruckt von sämtlichen Castings-Shows bin, muss ich doch mal sagen, dass der jetztige Star von Oslo echt mal fetzt. Zum einen ist sie nicht so ein Massenabklatsch und zum anderen singt sie auch noch gut. Ok, wenn man mal gaaaanz genau hinhört, wird man bei den Live Auftritten noch die ein oder andere Unsicherheit raus hören, aber wollen wir mal nicht so sein. Ich denke mal, dass diese kleinen Schwächen wohl in 1-2 Jahren ausgemerzt sein werden.

Zu sagen ist natürlich noch, dass sie bereits jetzt einen Rekordeinstieg in die Charts hatte! Sowas gab es bis jetzt noch nicht (3 Songs in den Top 4!  Platz 1:  Satellite ; Platz 3 : Bee und Platz 4 : Love Me ; stand 02.04.2010 ).

Dazu muss man allerdings fairer Weise sagen, dass die Verkaufszahlen für die Charts mit einer wesentlich geringeren Verkaufzahl zu erreichen sind, als noch vor ein paar Jahren, da nicht mehr so viele Menschen Platten kaufen. Dazu kommt noch, dass man die Charts auch drastisch manipulieren kann, aber sowas wollen wir jetzt erst mal nicht unterstellen (z.B. kann eine Plattenfirma als Werbemaßnahme eine große Stückzahl von Platten kaufen, um in die Charts zu gelangen).

Infolgedessen wurde auch  die Mindestanzahl der notwendigen Single-Verkäufe für eine goldene Schallplatte herabgesetzt. Und das alles nur wegen dem bösen Internet.

Zur Zeit bekommt man für 150.000 verkaufte Singels Gold.  Es waren allerdings mal 500.000, also 3 mal so viele.

Dann kommt noch dazu, dass es sich um Neueinstiege handelt. Es muss nicht sein, dass sich dies so lange hält oder der Markt bald mit Lene Meyer-Landruth Musik gesättigt ist…ich denke aber schon, dass sich die Songs mindestens ein paar Monate halten werden, da die Fernsehsender da gut die Werbetrommel rühren.

Auch noch intressant ist, dass die Charts hierzulande und auch weiteren Ländern von einer GmbH & Co. KG ermittelt werden (Media-Control GmbH & Co. KG) und nicht wie man erstmal annehmen würde von einer staatlichen Einrichtung oder dergleichen; aber das nur am Rande.

Was mich bei der ganzen Sache nur etwas wundert, ist dass der Song „Satellite“ an der Spitze der Charts ist, da ich diesen echt mal am langweiligsten finde und diese Meinung auch schon von mehreren anderen Personen vernommen habe. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass meiner bescheidenen Ansicht nach diesen Song nur als ein Abklatsch von dem ganzen restlichen Schrott ist, der sich so in den Charts so tummelt.  Schade. Dabei wäre es doch wirklich mal spannend gewesen, was der fabulose Eurovision-Songcontest gemacht hätte, wenn mal ein wirklich individueller Song dabei ist. Naja, hat nicht sollen sein.

Viel besser finde ich den Song „Love Me“, auch wenn selbst dieser nichts wirklich neues ist, aber dennoch unglaublich gut. Aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich nicht streiten. Diskutieren sollte man darüber aber doch, da die breite Masse meistens gar keinen hat und sich dessen noch nicht mal bewußt ist.

Auch wenn dies jetzt scheinbar recht niederschmetternde Worte sind wünsche ich Lena viel Glück bei dem Eurovision-Contest, da sie mal eine wirklich sympatische Teilnehmerin ist, die ein enormes Potential hat.

Weiterführende Links:

Lena Meyer-Landrut

Warum ist Pop-Musik so langweilig?

Eurovision Contest 2009: Senf

Goldene Schallplatte bei Wiki

Media-Control GmbH & Co.KG

Ein Gedanke zu „Lena Meyer-Landrut: unser Chartwunder für Oslo“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.