Unterschied Mix, Premastering und Mastering

Mix, Mastering und Premastering wird sehr oft durcheinander geworfen. Die meisten Leute die vom Mastering sprechen reden eigentlich vom Premastering oder sogar vom Mix.

Deshalb fangen wir mal beim Mix an:

Beim Mix werden die bereits vorliegenden Einzelspuren zusammengemischt und mit Effekten bearbeitet. Wenn man mit dem Resultat dann mal irgendwann zufrieden ist wird eine Stereosumme exportiert. Das lasse ich jetzt mal so stehen, auch wenn man darüber Bücher schreiben kann (und auch schon viele geschrieben wurden).

Dann kommt das Premastering:

Beim Premastering werden die einzelnen Tracks zusammengefügt, Titelanfänge, Titelenden und Pausen zwischen den Titeln definiert. Auch werden in diesem Schritt die Lautstärken angepaßt, so dass man nicht ständig zum Volumenregler rennen muss, wenn ein neuer Track anfängt. Da die empfundene Lautstärke frequenzabhänig ist, bringt es auch ziemlich wenig, alle Tracks auf einen Pegel zu bringen. Da gehört leider schon etwas mehr dazu.

Wenn man die perfekten Mixe hat, war es das dann auch schon. Da der perfekte Mix relativ ist, kümmert sich der Mastering-Engenier üblicherweise auch noch um eine Soundveredelung. Große Masteringsstudios haben hierfür spezielle Geräte und natürlich eine optimierte Abhörsituation, bzw. sogar mehrere optimierte Abhörszenarien zwischen denen sie hin und her schalten können. Der Mastering-Engineer macht aber nicht mehr gravierende Eingriffe in den Mix wie beispielsweise die Gitarre von links nach rechts schieben oder auf die Vocals einen Kathedralenhall legen. Das geschieht alles im Mix!

Beim Premastering für eine LP sind dann noch einige Dinge zu beachten, die für den Otto-Normal-Verbraucher nicht nachvollziehbar und auch nicht durchzuführbar sind. Es gibt nur wenige Mastering Studios die für Vinyl Mastern, was an dem krumgebogenen Frequenzgang einer Schallplatte, wie auch dem Abtastverfahren liegt.

Bei einer CD bekommt man 1:1 genau das auf die CD was man vorher hört…bei der LP ist dies leider nicht so.

Wenn ihr also mal Aussicht auf ein LP release habt solltet ihr das Premastering nicht selbst durchführen ! Im schlimmsten Fall ist die LP nicht abspielbar, da die Nadel wegen der enorm auftretenden physikalischen Kräfte (im kleinen Raum betrachtet) springen kann.

Dann kommt das Mastering:

Das echte Mastering ist dann eigentlich erst aus der erstellten Premaster CD (oder Datei oder Bändern…) ein Glas-Master Vorlage zu erstellen bzw. eine Master-Vorlage für eine LP zu schneiden, bei der dann diese Scheibe zur Vervielfältigung dient.

Also noch mal in Kurzfassung:

Mix = Zusammenmischen der Einzelspuren mit allen Pipapo

Premaster= Erstellung einer Tracklist aus den fertig gemixten Songs, Lautstärkeanpassung und ggf. Klangveredelung

Mastering= Das Resultat des Premasters auf eine Duplikationsvorlage übertragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.