Akkustische Raumillustration

Da gibt es Leute, die probieren 5 Jahre rum (oder noch viel viel länger), veröffentlichen ihre Experimente mit akustischer Abbildung, schieben Mikros hin und her und versuchen alles mögliche um Klang so aufzuzeichnen, daß man hinterher zu Hause sitzt und sich vorstellen kann, wie das denn mal in echt Klang…wenn nicht sogar noch besser!

Doch Einigen gelang nach jahrelanger Forschung ein gewaltiger Schritt, der es wirklich in
sich hat.

Ein paar Fakten:

1. Lautsprecher sind oft einfach schlecht aufgestellt.

Mir blutet hin und wieder das Herz, wenn ich sehe, wie 2 Lautsprecher direkt nebeneinander auf dem Boden stehen. Am besten noch auf den Schrank gerichtet. Auch schlecht ist ein Lautsprecher auf dem Schrank und einer im Fußbereich. Und weil es so schön ist, kann man sich ja auch gleich 4 Lautsprecher an die Anlage klemmen (weil 4 ja immer besser als 2 ist…), die alle in verschiedene Richtungen zeigen. Doch der Begriff Stereophon hat es echt in sich..

Hat man einen Fernseher im Raum, will man ja auch nicht das Bild im 60 Grad Winkel durch die Reflexion in der Fensterscheibe sehen. Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Nein, das Bild wird dadurch nicht besser.

2. Lautsprecher können wiklich minderqualitativ sein und den meisten Menschen ist dies vollkommen egal.

3. Mit Kopfhörer hört man meistens lauter.
Man macht sich halt keine Gedanken darüber, was der Nachbar jetzt wohl denken mag, oder ob der Mitbwohner vielleicht schlafen will. Außer eventuell bei Schizophrenie, aber das sollen die dann unter sich klar machen. Leider kann man dann ganz schnell einen Hörschaden erleiden…

Die Moral von der Geschichte:


„Stereophone Aufnahmen“ sind Abbildungen akustischer Ereignisse, die nachempfinden sollen, was wir Menschen normalerweise hören würden, wenn sie mit der Klangquelle in einem Raum wären. Wenn man seine Lautsprecher gut positioniert (Hochtöner in Ohrhöre im gleichschenkligen Dreieck ) kann man bei entsprechenden Aufnahmen sogar hören, in was für Räumen die Dinge aufgenommen wurden. Ja, wenn man sich ganz doll anstrengt hört man sogar ob etwas weit hinten ist oder eher direkt vor einem steht. Das sind Welten, die so manch einem wohl (leider) für immer verschlossen bleiben. Ich hoffe nicht die Leute zu sehr verärgert zu haben, die jetzt dachten, daß da echt was Neues entdeckt wurde, aber stellt eure Leutsprecher mal um und ihr werdet mir danken. Übrigens, Kopfhörer können niemals gute Lautsprecher ersetzen, auch wenn dies tausende von „Fachleuten“ nicht wahrhaben wollen, da die räumliche Lokalisation nur bedingt möglich ist.

und hier noch ’n link zur Weiterbildung und Problemlösung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie
und noch einer, für die die es genau wissen wollen:
Stereophonie (auch mit ph anzutreffen..)

Ein Gedanke zu „Akkustische Raumillustration“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.